Was fehlt für Continuous Auditing? Standortbestimmung und Roadmap

– Aktuelle Herangehensweisen, um ein altes Thema mit neuem Leben zu füllen –

Zielsetzung:

Starke Risikoschwankungen, die zunehmende Vernetzung und steigende Geschwindigkeit wirtschaftlicher Veränderungen mit starken Einflüssen auf das eigene Geschäftsmodell verlangen nach einer zeitnahen und vorausschauend agierenden Revision im Unternehmen. Um mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, ist es für Interne Revision notwendig, sich von einer statischen, ein oder mehrere Jahre im Voraus erfolgenden Risikobeurteilung und Prüfungsplanung zu einer zeitnahen Analyse von Risiken und Kontrollwirksamkeit mit darauf aufbauender, rollierender Prüfungsplanung zu verändern.

Continuous Auditing und die dazugehörigen Konzepte und Methoden beschäftigen die Interne Revision bereits seit den 90iger Jahren. Die anfangs im Vordergrund stehenden technischen Herausforderungen sind heute weitgehend gelöst – und mit maschinellem Lernen stehen heutzutage Möglichkeiten bereit, die für die damaligen Pioniere undenkbar waren.

Nach wie vor umstritten ist allerdings, wie Continuous Auditing mit den bestehenden Audit-Prozessen co-existieren kann, wie es sich in das Dreilinienmodell einfügt und wie Continuous Auditing und Continuous Monitoring zu einem synergetischen Ganzen (der Continuous Assurance als Gegenmodell zu unerwünschter Redundanz) zusammenwachsen können.

Continuous Auditing ist nicht (nur) Technologie, sondern eine neue Audit-Methodologie. Entsprechend wird sich die Einführung an den Bedürfnissen des einzelnen Unternehmens ausrichten und ein klassisches Change Management in der Revision erforderlich machen. Zahlreiche Tools unterstützen inzwischen die technische Umsetzung, die methodischen Fragestellungen sowie die Anbindung der im Unternehmen verstreuten Datenquellen erfordern aber dennoch einen hohen, nicht zu unterschätzenden Initialaufwand.

Dieser Workshop liefert einen Ein- und Überblick zum heutigen Verständnis von Continuous Auditing und erfolgreichen Praxisbeispielen. Wir präsentieren einen Bausatz mit unterschiedlichen Bestandteilen für Continuous Auditing, die unternehmensspezifisch kombiniert und eingesetzt werden können. In der Diskussion möchten wir zugleich auf Basis aktueller Forschungsarbeiten zum Thema und Ihren Inputs aus dem Revisionsalltag herausarbeiten, wo in der methodischen Umsetzung in der Praxis noch Optimierungsbedarf besteht und wie diese Potentiale geschlossen werden können. Ein Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen und deren Nutzungsmöglichkeiten schließen den Workshop ab.

Inhaltliche Bausteine

  • Aktuelles Verständnis von Continuous Auditing in Theorie und Praxis
  • Continuous-Auditing-Bestandteile als Bausatz für den unternehmensindividuellen Einsatz
  • Wo stehen wir heute und welche Konzepte haben sich bereits in der Praxis als erfolgreicher Ansatz in den Revisionen bewiesen?
  • Warum praktizieren so viele Revision kein Continuous Auditing? Was fehlt?
  • Aktuelle Forschungsergebnisse zu Continuous Auditing
  • Wie können uns „Lernende Systeme“ helfen, unsere CA Fähigkeiten zu verbessern
  • Road-Map – wie sind die zukünftigen Entwicklungen?
  • Welche Themen müssen Sie dringend angehen?, um im 3 Lines of Defense Modell auch zukünftig zu bestehen.
  • Gemeinsames Fazit & Ausblick

Management Trainer

Alexander Rudyk
ARC-Institute

Über das ARC-Institute

Das ARC-Institute liefert mit dem Audit Research Center wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Revisionsbranche. Der Zielfokus richtet sich auf die Vernetzung zwischen Wissenschaft und Praxis. Dabei steht die Weiter- und Neuentwicklung in Kooperation mit Revisoren, Unternehmen und Verbänden im Fokus, um die Praxisnähe zu erhalten und implementierungsfähige Methoden, Tools sowie Konzepte zu entwickeln. Die im Dialog mit Branchenexperten erarbeiteten Ergebnisse dienen der Praxis heute als Leitfaden und Adaptionsmöglichkeiten, um den Gesamtnutzen des Unternehmens langfristig und nachhaltig mit einer innovativen Revisionsarbeit steigern zu können.

Im Sinne des Thought Leadership Gedankens steht das ARC Institute mit dem Audit Research Center für Themenführerschaft und Vorausdenken im Bereich Interne Revision.

Gegenwärtig unterstützt das ARC Institute im Rahmen von Forschungs-, Beratungs- und Personalentwick-lungsprojekten nicht nur führende supranationale Institutionen, sondern auch zahlreiche börsennotierte Unternehmen in den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

Wie können wir Sie unterstützen?

Übersicht

Methodik:
Interaktiver Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallstudien, Reflexion

Dauer:
1 Tag, jeder Trainingstag entspricht gemäß IIA Standards 8 Continuous Professional Education Points (CPE).

Trainer:

Alexander Rudyk

Termin 1:
Mittwoch, 28. Februar 2018
10:00 – 18:00 Uhr
[8 CPE gemäß IIA Standards]

Termin 2:
Freitag, 02. März 2018
09:00 – 17:00 Uhr
[8 CPE gemäß IIA Standards]

Veranstaltungsort

Headquarter SAP SE
Gebäude WDF 21, Eventraum A1 4. OG
Parkplätze P21
Hasso-Plattner-Ring 7
69190 Walldorf

Hotel Walldorf:
Roter Straße, 69190 Walldorf
Tel.: +49 (0)6227 – 360

Weitere Informationen:
Lesen Sie mehr zu den Referenten &
Podiumsgästen (coming soon)

Anmeldung